Vegane Ernährung gefährlich für Babys und Kinder!

Autor: Dr. Andrea Wülker

Veganer essen nichts, was vom Tier stammt. Bei einer solch eingeschränkten Lebensmittelauswahl drohen Nährstoffdefizite.

Die ersten Lebensjahre sind die Zeit des Wachstums und der Entwicklung, deshalb ist eine gute Nährstoff- und Energieversorgung ausgesprochen wichtig, heißt es in den Fachinformationen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung „DGE-Info“.


Bei rein veganer Ernährung ist das nicht gewährleistet. Wird auf sämtliche Lebensmittel tierischen Ursprungs verzichtet, kann es zu einer Unterversorgung mit Energie, Protein, Eisen, Kalzium, Jod, Zink, Vitamin B2, B12 und D kommen und die Zufuhr an langkettigen Omega-3-Fettsäuren ist ebenfalls knapp.

Soja ist kein Ersatz für Kuhmilchprodukte bei veganer Ernährung

Ernähren sich stillende Frauen vegan bzw. makrobiotisch (s. Kasten) ohne Supplemente,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.