Ventil pumpt die Stirn auf

Autor: AW

Wussten Sie, dass sich Nebenhöhlen quasi aufpumpen lassen? Ein so genannter Pneumosinus dilatans des Sinus frontalis kann zu unschöner Verformung der Stirn führen. Die Therapie: Knochendeckel absägen, zerteilen und flach wieder aufbringen.

Seit drei Jahren verformte ein harter, nicht verschieblicher Buckel die Stirn des 25-jährigen Patienten. An ein Trauma konnte sich der junge Mann nicht erinnern, die Nasenatmung war frei. Ein CT der Nebenhöhlen in drei Ebenen zeigte einen linksbetont dilatierten Sinus frontalis mit ausgedünnter Knochenwand und Zeichen einer chronischen Sinusitis ethmoidalis.

Bei dem Patienten lag ein Pneumosinus dilatans der Stirnhöhle vor, schreibt die Arbeitsgruppe um Dr. Rainer Staudenmaier in der Zeitschrift "HNO". Verantwortlich für das "Aufblasen" von Nebenhöhlen wird ein Ventilmechanismus im Rahmen verschiedener Erkrankungen gemacht. Im Fallbericht eines anderen Autors wird bei einem Musiker das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.