Verbesserte Honorare im AOK-Facharztprogramm

Gesundheitspolitik Autor: Michael Reischmann

BilderBox

Zu den Besonderheiten der HzV der AOK Baden-Württemberg gehört die Verknüpfung mit Facharztverträgen. Damit auch die Module Neurologie und Psychiatrie in Schwung kommen, wurde beim Honorar nachgebessert.

Bislang konnte beim PNP-Vertrag von AOK und Bosch BKK nur das Psychotherapie-Modul starten, weil sich zu wenige Psychiater, Nervenärzte und Neurologen für den Selektivvertrag interessierten. Nun hofft Medi-Chef Dr.Werner Baumgärtner, dass sich bis Anfang November mindestens 400 Fachärzte als Teilnehmer für ein flächendeckendes Angebot gewinnen lassen, um mit dem ärztlichen Teil des PNP-Vertrags zum 1.1.2013 starten zu können.

Als Anreiz dient eine verbesserte Vergütung. Beispielsweise wurde der Diagnostikzuschlag Neurologie von 18,50 auf 30 Euro erhöht. Psychiatrische Gespräche werden in Einheiten zu jeweils zehn Minuten nun mit 17,50 (bisher 15) Euro vergütet. „Der Vertrag bildet jetzt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.