Verbotene Pestizide in Obst und Gemüse

Autor: Marlies Michaelis

In Äpfeln, Kopfsalat, Rucola und Tomaten aus deutschem Anbau lauern verbotene Pestizide. Ganz schlecht schnitten auch spanische Paprika ab.

 

Insgesamt 84 Proben aus deutschem Anbau testete die Umweltorganisation Greenpeace auf Pestizid-Rückstände. Das Ergebnis: Ein Drittel der Früchtchen enthielten verbotene Substanzen. Ein Nachtest bei spanischen Paprika ermittelte auch bei diesen unzulässige Pestizide.

Die Testkäufer von Greenpeace kauften im November und Dezember des letzten Jahres 576 Proben von Obst und Gemüse ein, darunter 84 aus deutschem Anbau. Der anschließende Labor-Test fand in 24 der Proben aus Deutschland verbotene Substanzen. Tomaten aus Hessen waren sogar mit zehn illegalen Stoffen belastet.

Die nachgewiesenen Substanzen gelten teilweise als krebserregend oder als Nervengift, andere Substanzen stehen unter dem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.