Verdacht auf Vogelgrippe bei Nutztieren

Autor: AFP

In Bayern gibt es einen Verdacht auf Vogelgrippe in einem Nutztierbestand. Bei einem Geflügelhalterbetrieb im oberfränkischen Landkreis Lichtenfels sei bei sieben verendeten Jungenten ein Influenza-A-Schnelltest positiv gewesen, teilte das bayerische Umweltministerium am 13. 3. in München mit.

Die Proben seien mit dem Schnellkurier an das Friedrich-Loeffler-Institut auf der Insel Riems versandt worden. Dort solle festgestellt werden, ob es sich um das gefährliche Vogelgrippe-Virus H5N1 handelt. Der Bestand des Betriebs sei noch in der Nacht zum 13. 3. vorsorglich gekeult worden.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.