Verhindern Handystrahlen die Alzheimer-Demenz?

Autor: abr

Verhütet Handystrahlung die Alzheimersche Krankheit? Kann sie gar die Demenzsymptome bessern und die Hirnleistung Gesunder steigern? Forschungsergebnisse deuten darauf hin.

Am Alzheimer-Forschungszentrum in Tampa, Florida, haben Wissenschaftler genetisch veränderte „Alzheimer-Mäuse“ zweimal täglich einer handyüblichen Strahlung ausgesetzt und sie nach fünf bzw. neun Monaten untersucht. Die Dosis von 0,25 Watt pro Kilogramm entsprach dabei derjenigen, die auf unser Gehirn wirkt, wenn das Mobiltelefon am Ohr klemmt. Bei Jungtieren – noch ohne Krankheitszeichen – führte die Ladung dazu, dass die Bildung von Beta-Amyloid-Plaques ausblieb. Und Verhaltenstests zeigten, dass die kognitiven Fähigkeiten vollständig erhalten waren, erklärte Professor Dr. Dipl. Psych. Frank Erbguth von der Klinik für Neurologie am Klinikum Nürnberg auf dem Praxis Update.

Ältere Tiere mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.