Verhüten gefährdet die Blase

Autor: bg

Häufiger Sex und spezielle Verhütungsmethoden: Das lockt Keime in die weiblichen Harnwege.

Von den erwachsenen Frauen leiden 20 bis 30 % mindestens einmal pro Jahr unter einer Dysurie. Eine wichtige Rolle scheinen hier sowohl die Frequenz des Geschlechtsverkehrs als auch die Verhütungsmethode zu spielen, erklärte Professor Dr. Pramod M. Shah von der Medizinischen Universitätsklinik III in Frankfurt beim Internistenkongress.

Nach Sex und Diaphragma fragen

Wie eine Untersuchung zeigte, steigt das Risiko bei Frauen, die bis zu siebenmal pro Woche Sex hatten und weder Diaphragma noch Spermizide benutzten, um das Neunfache. Bei viermal Geschlechtsverkehr pro Woche erhöht sich das Risiko auf das 3,5fache. Anders bei den Frauen, die ebenfalls viermal Geschlechtsverkehr pro Woche hatten,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.