Verkäuflich: Zwei halbe Zulassungen?

Dr. G.F. aus H.:

 

Ich bin Allgemeinarzt und muss aus gesundheitlichen Gründen meine Tätigkeit beenden. Der Verkauf meines Kassenarztsitzes als ganzer gelang nicht, einen aktuell möglichen Verkauf zu je zwei Hälften schließt der Zulassungsausschuss aus.

Udo H. Cramer,
Rechtsanwalt, Diplomkaufmann,
öffentlich bestellter und
vereidigter Sachverständiger für die Bewertung von Arztpraxen,
München:

Die Veräußerung einer Zulassung im gesperrten Gebiet (§ 101 Abs. 1 Nr SGB V) ist nach § 103 Abs. 4 SGB V nicht möglich. Veräußerbar ist nur eine fortführungsfähige und lebensfähige Praxis (ideeller Wert und Sachwert), womit die vertragsärztliche Zulassung untrennbar verbunden ist. Mit dem Vertragsarztrechtsänderungsgesetz zum 1. Januar 2007 wurde es möglich, auch teilzugelassen an der vertragsärztlichen Versorgung teilzunehmen (§ 19 a Abs. 2 Ärzte-ZV).
Ob eine solche Teilzulassung auch gem. § 103 Abs. 4 SGB V an einen Nachfolger übertragbar ist, war...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.