Vernetzte Filialpraxen mit Telemedizin

Autor: kol

Mit vernetzten Filialpraxen will Sachsen-Anhalt die medizinische Unterversorgung in strukturschwachen Gebieten verhindern und sich auf die Anforderungen einer alternden Gesellschaft vorbereiten.

Gesundheitsministerin Gerlinde Kuppe lobte das Projekt „Trans­age“ (Transformation von Versorgung für eine alternde Gesellschaft) als ein Modell, das „bundesweit Maßstäbe für neue Wege bei der medizinischen Versorgung setzt“. KV-Chef Dr. Burkhard John erklärte, dass es in Sachsen-Anhalt immer mehr „ausgedünnte Lebensräume gibt, in der sich eine normale Arztpraxis nicht mehr tragen wird und wo auch der einzelne Arzt aus Investitionsgründen keine Zweigpraxis eröffnet“. Haus- und Facharztpraxen, die nicht mehr von einem Arzt allein wirtschaftlich betrieben werden können, sollen deshalb zu Filialpraxen mit telemedizinischer Ausstattung zusammengelegt werden. Die Kollegen können diese dann nach...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.