Verordnen ohne Regressrisiko?

Dr. Gudrun Focke,

Allgemeinärztin in Münster:

Wenn eine Kasse auf die Genehmigung nach den Heilmittelrichtlinien verzichtet, ist dann eine regressfreie Verordnung sicher?

 

Isabel Kuhlen,
Rechtsanwältin und Apothekerin,
Mönchengladbach:

Die Heilmittelrichtlinien regeln u.a., wie bei der Erstverordnung sowie bei Folgeverordnungen von Heilmitteln zu verfahren ist. Folgeverordnungen im sog. „Regelfall“ können nach Maßgabe des Heilmittelkatalogs „bis zur Erreichung der Gesamtverordnungsmenge des Regelfalls“ ausgestellt werden. Es erfolgt also eine Festlegung, mit welcher Anzahl von Heilmittelbehandlungen im Regelfall ausreichend therapiert werden kann. Heilmittelbehandlungen werden so in ihrer Gesamtanzahl limitiert.

Soweit sich die Behandlung mit der nach Maßgabe des Heilmittel-katalogs bestimmten Gesamtmenge eines Heilmittels nicht abschließen lässt, ermöglicht...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.