Verraten Lymphos die Borreliose?

Frage von Dr. Ludwig Griebel,

 

Facharzt für Innere Medizin,

 

Tauberbischofsheim:
Neuerdings lasse ich den Borrelien-LTT (Lymphozytentransformationstest) durchführen. In dem Labor ist man absolut davon überzeugt, dass man mit diesem Test sensitiv eine aktive Borreliose feststellen kann. Man empfiehlt eindeutig auch Kontrolluntersuchungen nach antibiotischer Therapie. Welche Wertigkeit und Aussagekraft hat der LTT?

Antwort von Professor Dr. Andreas Krause,

Abteilung Innere Medizin/Rheumatologie,

Immanuel-Krankenhaus, Berlin:
Der Lymphozytenproliferationstest (LTT) ist ein sehr aufwändiger, nicht standardisierter und oftmals unspezifischer Test zur Untersuchung der zellulären Immunantwort gegenüber einem definierten Antigen. In der Diagnostik der Lyme-Borreliose ist er mit ähnlichen Problemen behaftet wie die Serologie.

Ebenso wie eine positive Borrelien-Serologie allein keine Lyme-Borreliose beweist, darf die Diagnose auch nicht allein aus einem positiven LTT abgeleitet werden. Insbesondere aber kann mit einem positiven LTT nicht zwischen aktiver Lyme-Borreliose und Zustand nach einer früheren,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.