Versicherer darf Kopie der Patientenakte einfordern

Autor: Anke Thomas, Foto: thinkstock

Immer wieder gibt es Streit mit Versicherungen, in welchem Umfang sie Behandlungsinformationen vom Arzt oder Patienten fordern dürfen. Sichern Sie sich ab!

Das OLG München bestätigte jetzt einer Zusatzversicherung das Recht auf eine Kopie der Patientenakte. Ein Patient hatte nach Abschluss einer Zahnzusatzversicherung umfangreiche zahnärztliche Leistungen vornehmen lassen. Er hatte seinen Zahnarzt von der Schweigepflicht entbunden. Der Versicherung genügten die Auskünfte des Zahnarztes jedoch nicht, sie forderte eine Kopie der Patientenakte.

Vor dem OLG München erlitt der Patient eine Schlappe: Solange er die Kopie seiner Akte nicht vorlege, könne die Versicherung die Kostenübernahme verweigern. Zwar habe eine Versicherung nicht immer das Recht auf Einsichtnahme in die komplette Patientenakte. Im vorliegenden Fall jedoch gebe es deutliche...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.