"Versorgungsatlas Schmerz“ veröffentlicht

Autor: MT, Abb.: Grünenthal

Wie werden Schmerzpatienten hier bei uns versorgt? Dieser Frage ging man in einer großen, vom Unternehmen Grünenthal initiierten Studie nach.

In der Schmerztherapie gibt es an vielen Stellen Verbesserungsbedarf. Wie es um die Schmerzversorgung in Deutschland bestellt ist, wurde anhand von Routinedaten der Krankenkassen in einer groß angelegten Versorgungsforschungsstudie genauer analysiert.

Neuer Algorithmus zur Beschreibung von Schmerzarten

Die Ergebnisse der Studie kann man in dem Buch „Versorgungsatlas Schmerz“ nachlesen. Der Atlas beschreibt die verschiedenen Schmerzarten anhand eines neuen Algorithmus sowie die damit verbundenen Versorgungsstrukturen.


Kooperationspartner sind die DAK Unternehmen Leben und die AOK Niedersachsen, deren Krankenkassen-Routinedaten von insgesamt mehr als sieben Millionen Versicherten analysiert...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.