Verspannter Nacken treibt Blutdruck hoch

Autor: Fabian Seyfried

Wenn der Blutdruck in die Höhe schießt, könnte unter Umständen eine Massage helfen: Die Nackenmuskeln beeinflussen anscheinend indirekt Blutdruck, Herzschlag und Atmung, so eine neue Studie aus Großbritannien.

Nacken eingerenkt, Blutdruck gesenkt: Dieses seltsame Phänomen beobachteten Chiropraktiker schon öfter bei ihren Patienten. Durch eine zufällige Entdeckung kamen Wissenschaftler aus Großbritannien, Japan und Ungarn nun dahinter, wie die Muskulatur im Nacken und der Blutdruck zusammenhängen. In der aktuellen Ausgabe des Journal of Neuroscience (2007, 27: 8324-8333) erklären die Autoren unter Leitung von Jim Deuchars, dass wichtige Informationen vom Nacken zum Gehirn geleitet werden - zum Beispiel ob der Körper aufrecht steht oder nicht.

Die Nackenmuskulatur sei ideal geeignet, die Körperlage zu bestimmen, so die Forscher. Je nachdem, ob man liegt oder steht, spannen sich die Muskeln...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.