Verstärkte Hilfe für Altersverwirrte

Autor: AFP

Mehr Geld für Betreuung Demenzkranker und verstärkte Forschung auf diesem Gebiet in einem nationalen Demenzzentrum - die Große Koalition richtet einen Fokus auf die Alterskrankheit.

Bisher werden 90 Prozent aller von der Alterskrankheit Demenz betroffenen Menschen zu Hause von ihren Angehörigen gepflegt. Doch das soll sich laut Bundesforschungsministerin Anette Schavan bald ändern: Sie plant die Einrichtung eines nationalen Demenzzentrums.

Angesichts der stetig wachsenden Zahl demenzkranker Menschen in Deutschland will die Ministerin die Forschung auf dem Gebiet der Alterskrankheit verstärken, um die Möglichkeiten von der Vorbeugung bis zur Therapie zu optimieren. Das Zentrum soll "nicht nur ein Leuchtturm der Forschung sein, sondern auch der Hoffnung für die unmittelbar Betroffenen", sagte Schavan der Tageszeitung Bild.

Laut einem neuen Gesetzesentwurf der großen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.