Verstopfung mit der Kapsel lösen

Autor: Dr. med. Anja Braunwarth, Foto: thinkstock

Trotz breiter Medikamentenpalette ist etwa die Hälfte aller chronisch obstipierten Patienten unzufrieden mit der Behandlung. Israelische Forscher probierten jetzt eine vibrierende Kapsel aus – mit Erfolg.

Nebenwirkungen, Sicherheitsbedenken oder schlicht mangelnde Wirksamkeit – es gibt viele Gründe für die Unzufriedenheit so vieler chronisch obstipierter Patienten mit Laxanzien. Die Kollegen aus Tel-Aviv ließen nun 26 Probanden nach 14-tägiger Laxanzienpause zweimal in der Woche die moderne Kapsel schlucken.


Mit einem kleinen Motor ausgestattet, beginnt die Kapsel sechs bis acht Stunden nach der Einnahme zu vibrieren. Diese mechanische Stimulation verursacht Kontraktionen im Intestinum und hilft so beim Stuhltransport.

Nebenwirkungen medikamentöser Therapien vermeidbar

Die Teilnehmer der Studie berichteten, dass die Zahl der Stuhlentleerungen von zwei auf vier in der Woche angestiegen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.