Viele schlafen plötzlich ein

Autor: SK; Vorab-Meldung der Printredaktion

Fast die Hälfte aller Parkinson-Patienten leidet unter imperativen Schlafattacken. Das Gefährliche dabei: Sie schlafen nicht nur beim Fernsehen oder Lesen plötzlich ein, sondern z.B. auch beim Autofahren.

Mehr als 7500 Mitglieder der deutschen Parkinsonvereinigung machten in eine Fragebogenaktion der Universität Marburg Angaben zu imperativen Schlafattacken. Außerdem gingen 360 Telefoninterviews in die Auswertung ein. Dabei zeigte sich, dass 42 % der Studienteilnehmer Einschlafattacken aus eigener Erfahrung kannten. Von diesen schlief jeder zehnte ohne vorherige Müdigkeit, also ohne Vorankündigung, plötzlich ein. Bei fast der Hälfte dieser Patienten kam der Schlaf zumindest hin und wieder aus heiterem Himmel. Etwa ein Drittel der betroffenen Personen berichtete, auch schon in aktiven Situationen, etwa bei der Hausarbeit, beim Telefonieren oder während des Autofahrens, eingeschlafen zu sein.

...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.