Vier apokalyptische Reiter beim Bauchtrauma

Autor: SK

Um die Letalität bei Bauchtraumatisierten zu verringern, gilt es, die vier apokalyptischen Reiter in der Traumatologie zu bekämpfen: Unterschätzen, Übersehen, Fehlen klinischer Zeichen und scheinbare Kreislaufstabilität.

Bauchverletzte brauchen eine suffiziente Volumentherapie. Diese kann in vielen Fällen das Leben des Patienten retten. Dazu muss der Ersthelfer aber zunächst das Trauma auch erkennen. Denn eine unversehrte Bauchdecke kann schwerste innere Verletzungen maskieren, berichtete Professor Dr. Holger Rupprecht von der Chirurgischen Abteilung am Klinikum Fürth bei der 23. Fortbildungstagung für Notfallmedizin der Arbeitsgemeinschaft der in Bayern tätigen Notärzte.

Hypertoniker täuschen Gesundheit vor

Meist handelt es sich um stumpfe Verletzungen. Selbst wenn es zur Organruptur kommt, zeigen sich nur in 20 % Hämatome, Abschürfungen oder andere äußere Verletzungsspuren, wie eine Untersuchung mit 273...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.