Vildagliptin-Monotherapie – eine neue Alternative bei Niereninsuffizienz

Autor: Dr. Angelika Bischoff, Foto: thinkstock

Typ-2-Diabetes plus Niereninsuffizienz – da wird es kniffelig. Metformin kann ggf. nicht mehr gegeben werden. Für diese Situation gibt es nun eine neue Option: Die Zulassung von Vildagliptin wurde kürzlich erweitert auf die Monotherapie bei Metformin-Kontraindikationen.

„Irgendwann bekommt es jeder Typ-2-Diabetiker mit dem Nephrologen zu tun“, sagte Professor Dr. Matthias Blüher vom Universitätsklinikum Leipzig. Eine Niereninsuffizienz schränkt die Optionen der oralen antidiabetischen Therapie zunehmend ein.


Das Standardmedikament Metformin ist kontraindiziert, wenn die Kreatinin-Clearance unter 60 ml/Minute liegt. Damit sinken auch die Chancen, bei den Patienten die angestrebten Blutzucker-Zielwerte zu erreichen.

Effektiv und sicher auch bei Dialyse-Patienten

So erhielten in einer „Nierenstudie“ 515 Typ-2-Diabetiker mit mittelschwerer bis schwerer Niereninsuffizienz, die mit ihrer laufenden Therapie nicht ausreichend eingestellt waren, für 24 Wochen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.