Virustatikum gegen Psoriasis?

Frage von Dr. Walter Bachmann,
Arzt für Innere Medizin,
Neunkirchen:

Bei meinem 58-jährigen Patienten besteht seit Jahren eine Psoriasis. Er erhielt im Verlauf eines Jahres zweimal Aciclovir zur Behandlung eines Herpes zoster. Nach beiden Behandlungen waren die psoriatischen Veränderungen deutlich gebessert. Handelt es sich um einen Zufall oder ist ein ursächlicher Zusammenhang denkbar?

Antwort von Priv. Doz. Dr.
Michael Sticherling,
Universitäts-Hautklinik,
Kiel:

Die Schuppenflechte oder Psoriasis vulgaris ist eine klinisch gut beschriebene chronisch entzündliche Hauterkrankung. Sie zeigt charakteristischerweise rötliche, scharf begrenzte Plaques mit festhaftender mittellamellärer Schuppung an typischen Prädilektionsstellen, wie Ellenbogen und Knie, sowie dem behaarten Kopf. Therapeutisch stehen heute verschiedene potente Externa zur Verfügung, die keratolytisch, antiproliferativ oder antientzündlich wirken und damit wesentliche klinische Charakteristika der Psoriasis angreifen. Ebenso haben neue systemische Therapeutika zu großen Fortschritten in der Behandlung geführt....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.