Vitamin A bricht die Knochen

Autor: PGT

Wer Vitamin-A-haltige Präparate oder Nahrungszusätze nimmt, kann damit seinen Knochen schaden. Je höher der Serum-Retinol-Spiegel, desto größer die Frakturgefahr, konnten schwedische Forscher jetzt klar belegen.

Dass eine übermäßige Aufnahme von Vitamin A die Knochendichte vermindert und das Frakturrisiko erhöht, haben bereits mehrere Arbeitsgruppen nachgewiesen. In Schweden sind Vitaminpräparate sehr beliebt. Und was Vitamin A angeht, nehmen die Einwohner Skandinaviens im Durchschnitt etwa sechsmal mehr zu sich als die Einwohner im Süden Europas. Möglicherweise erklärt sich damit das höhere Risiko für Hüftfrakturen in Skandinavien, schreiben Dr. Karl Michaëlsson und Kollegen von der Universitätsklinik Uppsala im "New England Journal of Medicine". Die schwedischen Wissenschaftler wollten jetzt wissen, ob sich eine erhöhte Knochenbrüchigkeit auch direkt an den Blutwerten für Betacarotin und Retinol...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.