Vitamin-B1-Derivat lindert quälenden Nervenschmerz

Autor: ara

Bei Patienten mit diabetischer Polyneuropathie ist die optimale Blutzuckereinstellung vorrangig. Daneben kann die Blockade pathogener Stoffwechselwege mit dem Vitamin-B1-Derivat Benfotiamin die Symptome lindern.

Das B-Vitamin Thiamin blockiert gleich mehrere schädigende Prozesse, die durch die Hyperglykämie in Gang gesetzt werden und durch Überproduktion toxischer Sauerstoffradikale und Verzuckerungsprodukte (AGE) zu Gewebs- und Nervenschäden führen. Bei Diabetikern ist der Thiamin-Spiegel jedoch um bis zu 75 % erniedrigt, weil sie drei- bis viermal soviel Thiamin renal ausscheiden wie Gesunde. Dieser Verlust kann durch die Ernährung nicht ausgeglichen werden, sodass eine Substitution bei diabetischer Neuropathie plausibel erscheint.
Die Arbeitsgruppe von Professor Dr. Hilmar Stracke hat dies in einer placebokontrollierten Studie an 133 Diabetikern überprüft. Zuvor hatten die Forscher schon zeigen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.