Vitamin D gezielt bei schwachen Muskeln einsetzen

Autor: Sascha Bock, Foto: thinkstock

Die pleiotropen Effekte von Vitamin D scheinen grenzenlos zu sein. Auch Muskelkraft, Gleichgewicht und Gangbild sollen sich durch eine Nahrungsergänzung verbessern.

Viele chronische Erkrankungen wie COPD, Herzinsuffizienz oder Krebs gehen mit einem Verlust von Muskelmasse und zunehmender Gebrechlichkeit einher. Ebenso liegt bei diesen Krankheiten extrem häufig ein Vitamin-D-Mangel vor. Ein direkter Zusammenhang zwischen einer Hypovitaminose D und der Muskelfunktion wird schon seit Langem vermutet und zahlreiche Studien unterstützen dies. Mediziner aus Lausanne haben nun in einem Review Studien analysiert, die den Effekt von Vitamin D auf die Muskulatur untersuchten. Mit besonderem Fokus auf die klinischen Zusammenhänge mit Gebrechlichkeit und Sturzrisiko.


Wann ein Vitamin-D-Mangel vorliegt:

Je nach Population und regionalen oder saisonalen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.