Vitiligo: Topische Therapie mit Calcineurininhibitoren hilft vor allem Kindern

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp

Schon eine einfache Creme hilft bei der Repigmentierung. Schon eine einfache Creme hilft bei der Repigmentierung. © iStock/axelbueckert

Bieten Sie Patienten mit Vitiligo eine topische Behandlung mit Calcineurininhibitoren an. Tacrolimus oder Pimecrolimus hemmen nicht nur die Autoimmunreaktion, sie unterstützen über eine angeregte Melaninproduktion auch die Repigmentierung.

Topische Calcineurininhibitoren werden bei Vitiligo als Mittel der ersten Wahl empfohlen. Viele unterschätzen die Wirksamkeit der Immunmodulatoren aber immer noch, finden koreanische Dermatologen. Sie werteten 46 Studien mit 1499 Vitiligo-Patienten aus, die mit topischem Tacrolimus oder Pimecrolimus behandelt worden waren.

Unter einer Monotherapie zeigte sich bei 55 % der Patienten mindestens eine leichte Repigmentierung (≥ 25 %), 38,5 % der Patienten hatten eine zumindest mäßige und 18,1 % eine ausgeprägte (≥ 75 %) Response innerhalb einer medianen Therapiedauer von drei Monaten.

Bei Depigmentierungen im Gesicht und am Hals sprachen 73,1 % zumindest leicht und 35,4 % der Patienten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.