Vogelgrippe-Impfstoff soll Menschen retten

Autor: CG

Keine schweren Nebenwirkungen und akzeptable Antikörperantworten: Auf den ersten Blick sieht es gut aus, was US-Forscher über ihren Impfstoff berichten. Doch was leistet die Vogelgrippe-Vakzine wirklich?

In einer Multizenterstudie an rund 450 gesunden Erwachsenen hatten die Kollegen eine Vakzine getestet, die mit Hilfe eines H5N1-Virus aus Vietnam hergestellt worden war. Getestet wurden Dosierungen von 7,5 bis 90 µg Hämagglutinin-Antigen sowie Plazebo. Gespritzt wurde zweimal im Abstand von 28 Tagen in den M. deltoideus. Mit der 90-µg-Dosis erzielte man in 54 % Antikörpertiter von mindestens 1:40. Mit niedrigeren Dosen kam man auf wesentlich geringere Erfolgsraten. Die Autoren sehen es positiv: Mit einem Zwei-Dosis-Regime erzielt man – ohne schwere Nebenwirkungen zu riskieren – bei der Mehrzahl der Patienten protektive Antikörper-Level, resümieren sie im „New England Journal of Medicine“.

Sch...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.