Vogelgrippe: Tote Schwäne in Deutschland

Autor: AFP

Zwei tote Schwäne auf Rügen waren mit H5N1 infiziert - erste Schutzmaßnahmen für Geflügel laufen an

Urlauber hatten die toten Schwäne bereits am 8. Februar auf der Halbinsel Wittow an der dortigen Fähre gefunden und die Behörden alarmiert. Auch bei einem später bei Dranske in der Nähe des Fundorts der toten Schwäne gefundenen Habicht bestätigte sich der Vogelgrippe-Verdacht, wie das Landratsamt in Rügen mitteilte. Mittlerweile wurden auf Rügen über hundert verendete Tiere entdeckt, die nun alle auf Vogelgrippe untersucht werden. Um den Fundort der an Vogelgrippe erkrankten Tiere wurde eine Sperrzone von drei Kilometern und eine Beobachtungszone im Umkreis von zehn Kilometern eingerichtete.

Die Vogelgrippe hat Deutschland nicht unvorbereitet getroffen. Dass es nun aber wie zuvor schon in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.