Von Schweineschmalz bis Olivenöl

Autor: SK

Nicht alle Nahrungsfette fördern gleichermaßen die Entwicklung einer Fettleber. Das zeigt eine Studie an Ratten, die verschiedene Hochfettdiäten (42 Energieprozent Fettanteil) zu fressen bekamen.

 

 

Unter Schweineschmalz, Olivenöl und Kokosfett erhöhten sich die Lebertriglyzeride auf das Drei- bis Fünffache gegenüber Kontrolltieren. Dorschlebertran dagegen ließ die Werte nur etwa 1,5-fach steigen und die Tiere um 25 % weniger adipös werden. Auch in puncto Insulinresistenz schnitten die Ratten unter Lebertran günstiger ab, berichteten Privatdozent Dr. Reinhard Büttner und seine Kollegen von der Universitätsklinik Regensburg auf der Posterpräsentation beim 111. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin. 

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.