Vor der Brustkrebstherapie über Sex sprechen!

Autor: AW

Kaum eine Frau traut sich darüber zu sprechen, aber eigentlich würden sich viele Betroffene eine Aufklärung wünschen. Wie geht es weiter mit der Sexualität nach einer Brustkrebserkrankung? Brechen Sie das Tabu!

Bei einer potenziell lebensbedrohlichen Erkrankung wie dem Brustkrebs zieht sich die Bewältigung oft über mehrere Jahre hin. Das kostet psychische Kräfte und belastet die Partnerschaft, schreiben Privatdozentin Dr. Judith Alder und Mitarbeiter von der Frauenklinik des Universitätsspitals Basel in der „Therapeutischen Umschau“.

Hinzu kommt, dass die verschiedenen Therapieverfahren die sexuelle Gesundheit der Patientin beeinträchtigen können. Eine Mast­ektomie führt zu Körperbildveränderungen und löst bei vielen Frauen ein Gefühl mangelnder Attraktivität und Weiblichkeit aus, das mit starkem Leidensdruck verbunden sein kann. Eine Operation kann auch zum Sensibilitätsverlust der Brust oder zum...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.