Vor der Endoskopie ASS & Kumarin absetzen?

Autor: MW

Muss man vor einer Endoskopie bei Patienten unter Gerinnunghemmern die Therapie anpassen? Diese Frage stellt sich häufig, da wegen kardiovaskulärer Erkrankungen immer mehr Menschen Thrombozytenfunktionshemmer oder orale Antikoagulanzien einnehmen.

 

Während für elektive chirurgische Eingriffe unter Gerinnungshemmern relativ klare Richtlinien existieren, gibt es zum Blutungsrisiko bei gastrointestinalen Endoskopien nur wenige Publikationen. Eine Umfrage bei 3200 Endoskopikern in Deutschland sollte jetzt klären, wie die Kollegen mit Patienten unter ASS oder oralen Antikoagulanzien umgehen.

Ohne INR keine Darmschau
Die Ergebnisse der 819 ausgewerteten Fragebögen zeigten große Unterschiede, wobei die Tendenz in Richtung vorsichtigen Verhaltens geht, berichten Dr. Patrick
Mosler und Kollegen von der Medizinischen Universitätsklinik in Mainz in der „Zeitschrift für Gastroenterologie“.

Vor einer Koloskopie oder ERCP empfahlen etwa 40 % der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.