Vorhofflimmern mit Sonde und Roboter abschalten

Autor: SK

Wenn der Herz­rhythmus durch Vorhof­flim­mern aus dem Takt gerät, kann man per Katheterablation Abhilfe schaffen. Eine robotergesteuerte Sonde erleichtert den Kardiologen am universi­tären Herzzentrum Hamburg dieses komplizierte Verfahren.

Die lokale Verödung von Herzmuskelgewebe stellt eine effektive Therapie von supraventrikulären Arrhythmien wie Vorhofflimmern und -flattern dar. Die Läsionen setzt man meist im Bereich der Einmündung der Lungenvenen. Auf diese Weise wird die Übertragung der elektrischen Signale vom linken Vorhof auf den Ventrikel unterbrochen, die schnelle Überleitung gestoppt.

Mehr Sicherheit durch genaue Navigation

Die Ablation bieten bisher allerdings nur wenige Kliniken an. Sie stellt ein schwieriges Verfahren dar, das vom Arzt große Präzision und Erfahrung fordert. Um benachbarte Strukturen nicht zu verletzen, ist die exakte Katheterführung besonders wichtig. Am Herzzentrum des Universitätsklinikums...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.