Vorm Darmspiegeln piksen!

Autor: SK

Wenn Patienten vor einer Koloskopie mit Akupunkturnadeln gespickt werden, empfinden sie die Untersuchung nicht als so unangenehm und brauchen weniger Sedativa.

30 Koloskopie-Kandidaten bereitete man entweder mit Elektroakupunktur, mit Plazebo-Nadeln oder gar nicht auf die Prozedur vor. Während in der Plazebo- und der unbehandelten Gruppe 80 bzw. 90 % der Patienten Midazolam zur Sedierung brauchten, waren das nach Akupunktur nur 30 %. Auch die Akzeptanz der Koloskopie war mit 60 % bei den Akupunktierten (vs. 10 bzw. 0 %) deutlich höher, schreiben italienische Forscher im "American Journal of Gastroenterology".

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.