Vorm Plättchenhemmer nach Resistenz fahnden?

Autor: AW

Acetylsalicylsäure (ASS) und Clopidogrel weisen bei den meisten Patienten gute antithrombotische Aktivität auf. Doch wurde auch immer wieder über ASS- bzw. Clopidogrel-Resistenz berichtet. Muss man hiernach bei jedem Patienten, der einen Plättchenhemmer nimmt, fahnden?

Clopidogrel und ASS werden bei vielfältigen Indikationen eingesetzt: zur medikamentösen Behandlung akuter Koronarsyndrome, prophylaktisch bei Patienten, die sich einer Bypassoperation oder perkutanen Angioplastie unterziehen und zur Langzeitprophylaxe kardiovaskulärer und zerebrovaskulärer Ereignisse.

Begriff uneinheitlich gebraucht
Beide Substanzen hemmen selektiv einen Stoffwechselschritt in der Thrombozytenaktivierung, schreibt Professor Dr. Marco
Cattaneo von der Universität Mailand in der Zeitschrift „Arteriosclerosis, Thrombosis, and Vascular Biology“. ASS hemmt die Cyclooxygenase-1 irreversibel und greift so in den Arachidonsäure-Thromboxan-A2-Stoffwechsel ein. Clopidogrel setzt am...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.