Vorsicht beim Bärlauch-Sammeln!

Autor: was

Erzählt jemand mit Magen-Darm-Entzündung, er habe Bärlauch gegessen, besteht Alarmstufe Rot. Vielleicht hat er sein Essen statt mit selbst gepflücktem Öko-Knofel versehentlich mit der hochgiftigen Herbstzeitlose gewürzt.

Denn die Herbstzeitlose gedeiht unglücklicherweise nicht nur auf den gleichen Böden wie Bärlauch, sondern hat auch ähnlich geformte Blätter, die schon im Frühjahr austreiben. Sie enthält ein starkes Gift, das ab einer bestimmten Menge zum Tode führt. Von der Vergiftung ist zunächst der Magen-Darm-Bereich, dann das Knochenmark und der Haarbalg betroffen. Doch es erwischt auch andere Gewebe wie Herz, Leber, Magen und Gehirn.

Aber nicht nur die Herbstzeitlose, auch das giftige Maiglöckchen kann man mit dem wilden Knoblauch verwechseln. Eigentlich lassen sich die Pflanzen ganz leicht mit einer Riechprobe unterscheiden. Zerreibt man die Blätter aber zwischen den Fingern, haftet der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.