Vorsicht, Kortison-Allergie!

Autor: Manuela Arand, Foto: thinkstock

Kortison ist das meistverordneten Medikamente bei Allergien. Dass sie selbst schwere Reaktionen auslösen können, ist vielen Kollegen nicht bewusst.

Wenn ein chronisches Ekzem auf topische Glukokortikoide nicht anspricht, ungewöhnlich langsam abheilt oder sich sogar allmählich verschlimmert, sollte man an die Möglichkeit einer Typ-IV-Allergie denken, empfehlen Dermatologen um Professor Dr. Bernhard Homey von der Universitätsklinik Düsseldorf.


Die Diagnostik stützt sich auf Intra- und Epikutantestung, wobei auf jeden Fall eine Spätablesung 120 Stunden nach Injektion der Testsubstanz erfolgen sollte, da allergische Reaktionen auf Kortison einen subakuten Verlauf nehmen.

Ringförmiges Ekzem 
im Epikutantestbei Kortison-Allergie

Bei der Epikutantestung kommt es vor allem bei hoch potenten Steroiden häufig zum „Edge-effect“: Die starke...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.