Vorsicht, Vertikalprüfung droht!

Autor: det

Den Hausärzten winken Quali-Zuschläge zum RLV, die die meisten von ihnen gar nicht ausschöpfen können. Also ab ins Hamsterrad und zumindest das mitnehmen, was geht?

 

Die oft viel zu kleinen RLV machen so manchen sauer verdienten Euro zunichte, indem sie abgerechnete Leistungen gnadenlos kappen. Kein Wunder, dass mancher Kollege sich da auf die RLV-freien Leistungen wie die Akupunktur stürzt, wenn er welche abrechnen darf. Oder auf Leistungen, für die es RLV-Zuschläge gibt. Von Letzteren gibt es für Hausärzte bekanntlich zahlreiche: Chirotherapie und Psychosomatik, Sono, LuFu, Langzeit- und Belastungs-EKG sowie die Langzeitblutdruckmessung zählen dazu. Und wie in der MT schon dargestellt, steht hier insbesondere bei den technisch gestützten Leistungen mehr Abrechnungsspielraum zur verfügung, als die meisten Hausarztpraxen überhaupt ausschöpfen können.

Ab...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.