Wahl zwischen zwei Welten?

Autor: Karl. H. Brückner

Die Versuche von Ulla Schmidt (SPD), die Union als Systemveränderin im Gesundheitswesen zu demaskieren, scheitern an der Umarmungsstrategie von CDU und CSU. Bei einer Tagung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) nahm Unions-Sozialexperte Horst Seehofer (CSU) der Bundesgesundheitsministerin Wind aus den Segeln.

"Gesundheit für alle" lautete das Motto der DGB-Fachtagung in Berlin, bei der Ulla Schmidt und Dr. Edmund Stoibers Mann fürs Soziale, Horst Seehofer, aufeinander trafen. Doch ein Showdown wurde daraus ebenso wenig wie beim ersten "großen TV-Duell" von Stoiber und Bundeskanzler Gerhard Schröder (in dem die Gesundheitspolitik kein Thema war).

Die entscheidende Frage "Was wählen?" beantwortete die DGB-Vizevorsitzende dennoch: Dr. Ursula Engelen-Kefer lobte die Richtung der SPD-Gesundheitspolitik, forderte aber, darüber hinauszugehen - also mehr Macht für die Krankenkassen, Anhebung nicht nur der Pflichtversicherungs-, sondern auch der GKV-Beitragsbemessungsgrenze, Finanzierung...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.