Wann Antibiotika an die Bronchitis?

Autor: Dr. Andrea Wülker Foto:thinkstock

Die meisten Patienten mit Infekten des unteren Atemtrakts erhalten Antibiotika. Dabei ist deren Nutzen bei der akuten Bronchitis und bei einigen Formen der exazerbierten chronisch-obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) nicht bewiesen.

Ob ein hustender Patient ein Antibiotikum braucht, ist in der Praxis oft schwer zu entscheiden. Laboruntersuchungen oder Röntgen stehen meist nicht zeitnah zur Verfügung und die Erwartungshaltung der Patienten setzt den Arzt unter Druck, schreibt Dr. Sebastian R. Ott vom Inselspital Bern, Universitätsklinik für Pneumologie in der Zeitschrift „Notfall & Hausarztmedizin“.

Auf Grün-Gelb ist kein Verlass

Leitsymptom der akuten Bronchitis ist ein Husten, der anfangs meist trocken ist und im Verlauf produktiv wird. Der Auswurf kann zäh und schleimig sein. Sieht er gelb oder grünlich aus, ist das kein sicherer Hinweis auf eine bakterielle Ursache, denn die Verfärbung kann durch die Myeloperoxidase...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.