Wann der akute Durchfall Antibiotika braucht

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp, Foto: thinkstock

Die symptomatische Therapie ist bei akuter Diarrhö erste Wahl. Nur bei schwerer Erkrankung ist die Gabe von Antibiotika sinvoll.

Wer mehr als drei flüssige Stühle am Tag absetzt, hat eine Diarrhö. Dauert der Durchfall weniger als zwei Wochen an, bezeichnet man ihn als akut, bestehen die Symptome zwei bis vier Wochen, als persistierend. Die chronische Diarrhö währt länger als vier Wochen.

Darminfektionen meist viraler Genese

Bei normalem Verlauf des akuten Durchfalls beschränkt man sich auf supportive Maßnahmen, denn der Nutzen einer generellen empirischen Antibiotikatherapie ist nicht erwiesen. Das liegt nicht zuletzt auch daran, dass in Deutschland die meis­ten (meldepflichtigen) infektiösen Darmkrankheiten viraler Natur sind. Laut einer Statistik des Robert Koch-Instituts wurden im Jahr 2012 rund 112 000 Fälle von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.