Wann dicke Mandeln raus müssen

MANNHEIM – Tonsillen raus, ja oder nein? Diese Frage ist ein Dauerbrenner in der HNO-ärztlichen Praxis. Besorgte Eltern konsultieren aber auch schon gerne mal den Hausarzt: „Was meinen Sie, muss mein Kind unters Messer?“ Kennen Sie die Datenlage zum Thema?

Bereits im Jahr 1930 hat sich ein Kollege die Mühe gemacht, und den weiteren Krankheitsverlauf von 1000 Kindern, die wegen rezidivierender Infekte tonsillektomiert worden waren, retrospektiv analysiert. Seine Erkenntnisse: Die Mandeloperation beseitigt die Krankheitsbilder der Kindheit nicht, kann aber die Schwere und Inzidenz von Halsentzündungen und schmerzhaften Lymphknotenschwellungen mindern. Der in den ersten drei postoperativen Jahren beobachtete Profit gegenüber Nichtoperierten verwischt sich allerdings im weiteren Verlauf. Ein Einfluss auf die Otitis media findet sich kaum. Die rezidivierende Mittelohrentzündung lässt sich eher durch die Adenotomie beeinflussen, wenn denn die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.