Wann gebe ich welches Bisphosphonat?

Frage von Dr. Ottmar Epple,

 

Allgemeinarzt,

 

Wasserburg:
Was sind die Unterschiede zwischen den einzelnen Bisphosphonaten? Warum soll z.B. Alendronat täglich, Etidronsäure aber nur in dreimonatigen Intervallen gegeben werden? Gibt es Differenzialindikationen für die jeweiligen Substanzen?

Antwort von Dr. Alexander Jetter,

Institut für Pharmakologie,

Arbeitsgruppe Klinische Pharmakologie,

Universität Köln:
In Deutschland sind zurzeit acht Bisphosphonate auf dem Markt. Während Etidronat, Risedronat und Alendronat zur Therapie und z.T. zur Sekundärprophylaxe der postmenopausalen Osteoporose zugelassen sind, bestehen für Clodronat, Pamidronat, Ibandronat und Zoledronsäure Indikationen bei tumorinduzierter Hyperkalzämie, beim Multiplen Myelom sowie bei Knochenmetastasen solider Tumoren.

Tiludronat hat nur eine Zulassung zur Behandlung des M. Paget, für dessen Therapie auch Pamidronat, Etidronat und Risedronat (in höherer Dosierung) zur Verfügung stehen. Die unterschiedlichen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.