Wann ist der Gipfel der Gefahr?

Autor: YvZz

Wenn mit dem Aufstehen Blutdruck und Katecholamine steigen, nehmen auch Infarkt- und Apoplexrisiko zu. Wann ist die kritischste Zeit, und wie erkennt man Risikokandidaten?

Der Blutdruck sinkt in der Nacht und steigt in den frühen Morgenstunden, ebenso wie Herzfrequenz, peripherer Widerstand und Katecholamine. Mit dieser Kreislauf-Belastung ist ein erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse wie Herzinfarkte, Schlaganfälle, Angina pectoris oder plötzlicher Herztod verbunden, so Professor Dr. Björn Lemmer vom Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Universität Heidelberg.

Auch Liegenbleiben ist riskant

Interessanterweise trifft dies nicht nur auf Menschen zu, die nach dem Aufwachen direkt aus dem Bett springen, sondern auch auf diejenigen, die noch ein bisschen liegen bleiben, so der Experte für Chronopharmakologie, einer Wissenschaft, die sich mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.