Wann muss der Facharzt ran?

Autor: SK

Bei der Betreuung von Patienten mit chronisch-entzündlicher Darmerkrankung spielt der Hausarzt eine zentrale Rolle. Zur Frage, wann der Kranke zum Facharzt oder gar in eine Spezialambulanz muss, enthält die aktuelle Empfehlung des Kompetenznetz-CED klare Vorgaben.

Patienten mit mono- oder oligosymptomatischer CED können in hausärztlicher Verantwortung betreut werden. Das gilt auch bei intermittierender Verlaufsform. Bleiben die Patienten stabil, sollten sie einmal jährlich zum Gastroenterologen zur Kontrolle kommen, rät Professor Dr. Heiner Raspe vom Institut für Sozialmedizin am Universitätsklinikum in Lübeck, der im Auftrag des Kompetenznetzes Darmerkrankungen die Empfehlung zur integrierten Versorgung erstellt hat.

Im Zweifel lieber früh überweisen

Patienten mit chronisch-aktiver Verlaufsform sollten stets in einer gastroenterologischen Fachpraxis mitbetreut werden. Eine Konsultation tertiärer Versorgungsstrukturen – CED-Ambulanz oder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.