Wann Prophylaxe absetzen?

Autor: AW

Ihre Migränetherapie hat gut angeschlagen: Vor zwei Jahren hatte Ihre Patientin im Schnitt jeden Monat acht heftige Anfälle, jetzt – unter medikamentöser Prophylaxe – nur noch eine oder zwei Attacken. Nun fragt sie, ob sie das Medikament überhaupt noch braucht.

 

Über die optimale Dauer der Migräneprophylaxe wird nach wie vor kontrovers diskutiert. In der Zeitschrift „Headache“ äußern sich die Migräne-Experten Dr. Elizabeth Loder und David M. Biondi zu diesem Problem.

Dosis langsam reduzieren
Manche Migräniker weisen negative prognostische Faktoren auf, die eine Progredienz des Leidens wahrscheinlich machen, schreiben die Kollegen. Und bei einigen Patienten liegen strukturelle zentralnervöse Veränderungen vor, die positiv mit Frequenz und Dauer der Anfälle korrelieren. Für diese Gruppen kann eine Langzeitprophylaxe vorteilhaft sein.
Dafür spricht auch eine Studie mit 64 Migränikern, die ihre erfolgreiche Prophylaxe abbrachen. Nur bei 25 % war eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.