Wann welche OTC-Antihistaminika bei Pollenallergie?

Autor: abc

Viele heuschnupfengeplagte Patienten besorgen sich in der Apotheke OTC-Antihistaminika. Wann reicht die lokale Gabe solcher Substanzen, wann ist es Zeit für orale Präparate?

 

Zur topischen Anwendung an der Nase stehen zwei Antihistaminika zur Verfügung: Azelastin und Levocabastin. Beide Substanzen sind nach Angaben von Professor Dr. Ludger Klimek vom Zentrum für Rhinologie und Allergologie in Wiesbaden bei einer histaminvermittelten Sofortphasenreaktion gleichermaßen geeignet. Die Indikation für diese Nasensprays ist demnach gegeben, wenn Juckreiz und Rinorrhö die dominierenden Symptome sind. Ist die Nasenschleimhaut jedoch massiv geschwollen, also augenscheinlich in stärkerem Maße entzündet, sind eher topische Steroide angezeigt.

Bei Hautsymptomen auf jeden Fall systemisch

Bei vermehrter Augenbeteiligung können die beiden als Nasenspray verfügbaren...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.