Warnen Sie vorm Heizen mit dem Garten-Grill!

Autor: abr/AZ

Tödliche Kohlenmonoxidvergiftung durch leichtsinnigen Umgang mit dem Holzkohlegrill: Trotz aufrüttelnder Berichte über solche Unfälle kommt dies in Deutschland immer wieder vor. Manche Menschen büßen ihre abenteuerlichen Heizmanöver „nur“ mit Hirnschäden.

Ein kühler Herbstabend im Ferienhaus, der Strom abgestellt, da kann man sich ja mit dem Grill als Heizquelle behelfen. Diese Idee wurde Mitte November einem Ehepaar zum tödlichen Verhängnis. Die Eheleute hatten ihre Stromrechnung nicht bezahlt, wollten sich aber ein gemütliches Wochenende in ihrem Ferienhaus vor den Toren von Koblenz machen. Sie packten sich in Decken und zündeten im Zimmer den Holzkohlegrill an. Das ausströmende Kohlenmonoxid ließ den 49-Jährigen und seine zehn Jahre jüngere Frau einschlafen – und nicht mehr aufwachen. Der von Nachbarn gerufene Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen, die Gattin verstarb kurze Zeit später. Das Tragische: Hätte die Abluft...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.