Warnzeichen des Kindesmissbrauchs

Autor: Dr. Andrea Wülker Foto: thinkstock

„Unser Baby ist vom Wickeltisch gefallen.“ Oder: „Die Kleine ist so schusselig und fällt ständig hin“ – das sind typische Behauptungen, wenn Eltern ihrem Kind körperliche Gewalt angetan haben. Passt die Verletzung zu dem, was man Ihnen berichtet?

Jährlich registriert die Polizei über 3000 Kinder, die Opfer einer Misshandlung wurden. Häufig sind sie noch keine zwei Jahre alt und in den meisten Fällen sind die leiblichen Eltern die Täter, berichtete Professor Dr. Dr. Reinhard Urban vom Institut für Rechtsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Ein Kind, das noch nicht läuft, verletzt sich nicht

Einer Kindesmisshandlung oder einem Kindesmissbrauch auf die Spur zu kommen, ist aber gar nicht so einfach. Es gibt jedoch verdächtige Zeichen und Hinweise.


Wenn ein Kind noch nicht laufen kann, sollte es keine Verletzungen haben, so Prof. Urban. Dies ändert sich, sobald es mobil wird. Häufige und unverdächtige Hämatomlokalisationen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.