Warum ich ein Fan vom Weltärztinnen-Bund bin

Kolumnen Autor: Dr. Cornelia Tauber-Bachmann

Die Kongresse des Weltärztinnen-Bundes ermöglichen Einblicke in verschiedenste medizinische Traditionen und kulturelle Hintergründe. Dr. Cornelia Tauber-Bachmann schildert ihre Erfahrungen im MWIA.

Klar, wenn ich geschrieben hätte, dass ich ein Fan von Bayern München oder der erfolgreichen DFB-Frauenfußballmannschaft bin, hätten Sie mich sofort verstanden und mir zugestimmt oder heftig opponiert, je nach emotionaler Einstellung.


Aber Mitglied im MWIA? Lassen Sie mich erklären: Der MWIA ist der Weltverband der Ärztinnen, der Medical Women’s International Association – übrigens englisch ausgesprochen „emm dabbelju ai eij“. Ja, richtig der ÄrztINNEN!


Nun, das kommt so: Seit vielen Jahren bin ich Mitglied im Deutschen Ärztinnenbund (DÄB) und da der Deutsche Ärztinnenbund wiederum im Weltverband Mitglied ist, bin auch ich ein Mitglied dieses internationalen Verbandes. Und das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.