Warum Sie manchmal nicht gut schlafen können

Autor: Dr. Beatrice Wagner

Wenn man nachts im Bett hellwach ist, hat das nicht immer angenehme Gründe. Umfragen zufolge ist etwa jeder Vierte in Deutschland von Schlafstörungen betroffen, und Schlafbeschwerden sind der dritthäufigste Anlass für einen Arztbesuch. Allerdings gibt es nach Klassifikation der Weltgesundheitsorganisation verschiedene Schlaf-Wach-Störungen. Hier die richtige Ursache herauszufinden, kann schon ein Detektivspiel bedeuten.

Man unterscheidet bei Schlafstörungen zunächst einmal zwischen organischen und nicht-organischen. Organische Störungen sind ein Begleiteffekt einer anderen Krankheit oder einer Medikamenteneinnahme. Nicht-organische Schlafstörungen sind meist psychisch- oder stressbedingt. Eine differenzierte Diagnose kann nur in einem Schlaflabor erstellt werden, in dem Hirn-, Muskel-, Herz- und Hautströme sowie Atmung, Sauerstoffsättigung des Blutes und andere Körperfunktionen während des Schlafes gemessen werden. Haben Sie auch Schwierigkeiten mit dem Schlaf? Welcher Art ist Ihr Problem?

Einschlafen kann man sich leicht machen

Zunächst einmal kann es sein, dass Sie unter Einschlafstörungen leiden. Sie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.