Was bei Tendopathien wirklich hilft

Autor: MW

Ob schmerzhafte Schultersteife, Tennisellbogen oder Schmerzen an der Achillessehne – überlastete Sehnen machen vielen Patienten zu schaffen. Therapeutisch sollte man vor allem auf Entlastung, Kältetherapie und ekzentrische Kraftübungen setzen.

Der häufig verwendete Begriff „Tendinitis“ ist eigentlich falsch, schreibt Dr. John J. Wilson von der Wisconsin Medical School. Akute Entzündungsreaktionen spielen allenfalls zu Beginn des Leidens eine gewisse Rolle. Meist handelt es sich um chronisch degenerative Vorgänge, sodass man besser von Tendinose oder Tendopathie spricht.

Typischerweise klagen die Patienten über einen belastungsabhängigen, lokalisierten Schmerz in Verbindung mit eingeschränkter Beweglichkeit im Gelenk. In fortgeschrittenen Stadien können auch Ruheschmerzen bestehen. Ursächlich liegt eine chronische Überlastung der Sehne zugrunde.

Nach drei bis sechs Monaten ist bei 80 % der Patienten die Tendopathie ausgestanden....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.