Was bremst den Morbus Paget?

Frage von Dr. Edwin Schreiner,

 

Facharzt für Innere Medizin,

 

Gaggenau:
Bei unserer Patientin mit M. Paget ist es bereits zum Schiefstand des Beckens und zur Ausbuchtung der Knie gekommen. Man behandelte sie zuerst mit 400 mg/d Tiludronat, dann riet man ihr zu 1 Tbl. Alendronat pro Tag, worunter sich die Schiefstellung des Beckens und die Ausbuchtung der Knie beschleunigte und sich Schmerzen von der Hüfte an abwärts einstellten. Welche Therapie ist bei der Patientin indiziert?

Antwort von Professor Dr. Johannes Pfeilschifter,

Berufsgenossenschaftliche Kliniken Bergmannsheil,

Medizinische Klinik, Bochum:
Ursache des Morbus Paget ist eine extreme Steigerung der Bildung und Aktivität der Osteoklasten. Der Knochenanbau bemüht sich in den befallenen Skelettarealen nach besten Kräften, mit dem beschleunigten Abbau Schritt zu halten, ablesbar an der deutlich erhöhten Aktivität der alkalischen Serumphosphatase (AP).

Der Preis für die Mehrleistung ist aber eine minderwertige Qualität des überstürzt aufgebauten neuen Knochens. Das hat vor allem Folgen für gewichttragende Knochen wie Becken, Femur und Tibia. Serielle Röntgenaufnahmen belegen eindrucksvoll die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.